Verhaltenstipps

Leben in Zeiten von Corona - Mit Ampel und Zusammenhalt

Die AGES stellt wöchentlich eine Analyse der epidemiologischen Abklärung von Covid-19-Infektionen zur Verfügung. Darin sind Informationen über die Anzahl und Art der verschiedenen aktuellen Cluster zu finden. So ist es leichter einzuschätzen, in welchen Situationen Vorsichtsmaßnahmen besonders wichtig sind.

Ganz allgemein gilt: Passen Sie auf sich und andere auf, indem Sie Ihr Verhalten an die Ampelfarbe in Ihrer Region anpassen. Hier sind einige Verhaltenstipps zu finden - ganz generelle, aber auch für anstehende Ereignisse wie Halloween und Allerheiligen oder für alltägliche Situationen wie Essen gehen, gemeinsam Sport machen oder Risikogruppen schützen.

Verhaltenstipps für aktuelle Ereignisse

Verhaltenstipp Halloween

Verhaltenstipp Allerheiligen

Halloween

Halloween steht vor der Tür. Auch bei uns ist das Gruselfest in der Zwischenzeit bei Groß und Klein beliebt. Ein paar Tipps für das Kürbisfest in Zeiten von Corona:

  • Feiern Sie möglichst nur mit jenen Menschen, mit denen Sie zusammenwohnen. Es lässt sich auch in kleinem Rahmen schaurig schön feiern.
  • Kürbis-Schnitzen im Freien macht Spaß und bringt wenig Risiko.
  • Veranstalten Sie die Süßigkeiten-Jagd für Ihre Kinder dieses Jahr lieber bei sich zu Hause.
  • Falls Sie doch das Haus verlassen:Seien Sie kreativ und machen Sie die Maske zum Teil Ihres Kostüms!
  • Seien Sie auch nicht böse, wenn die Nachbarinnen und Nachbarn dieses Jahr aus Sorge vor einer Ansteckung nicht die Türe öffnen
  • Wenn Sie Kindern Süßigkeiten geben wollen, packen Sie diese in kleine Säckchen. Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz, wenn Sie die Türe öffnen.

Allerheiligen

Zu Allerheiligen werden traditionell die Gräber geschmückt und am Friedhof an die Verstorbenen gedacht. Ein paar Tipps, wie Menschenansammlungen rund um das Fest der Ruhe und Besinnung vermieden werden können.

  • Allerheiligen steht im Zeichen der Ruhe und des Gedenkens an die Verstorbenen. Dies muss nicht unbedingt am 1. November passieren. Besuchen Sie heuer den Friedhof ausnahmsweise ein paar Tage früher oder später.
  • Versuchen Sie jedenfalls, außerhalb der Stoßzeiten anzureisen und überfüllte Verkehrsmittel zu vermeiden.
  • Verzichten Sie heuer auf ein gemeinsames Essen nach dem Friedhofsbesuch und wärmen Sie sich stattdessen mit einem Spaziergang sowie vielleicht Tee und Kastanien auf.
  • Denken Sie daran, dass speziell für ältere Menschen Abstand halten aufeinander schauen heißt.

Verhaltenstipps für alltägliche Situationen

Verhaltenstipp Gemeinsam essen: Ich gehe nur in kleinen Gruppen im Gasthaus essen und achte im Lokal und bei privaten Einladungen darauf, dass ich genügend Abstand halte.Diese Graphik zeigt einen Überblick über aktuelle Maßnahmen. Alle Informationen finden sich im Fließtext auf den Subseiten.Verhaltenstipp Gemeinsamer Sport: Wenn ich Sport mache informiere ich mich vorher, welche Regeln gelte und halte diese ein. Damit schütze ich mich und meine Sportsfreundinnen/-freunde!

Mit Verwandten oder Freundinnen/Freunden gemeinsam im Gasthaus oder zu Hause essen

Liebe geht durch den Magen. Gemeinsam zu essen, ist auch in Zeiten von Corona schön. Passen Sie dabei auf sich selbst und Ihre Lieben auf.

  • Treffen Sie sich in kleineren Gruppen. Je weniger Menschen zusammen sind, desto geringer ist die Ansteckungsgefahr. Auch im eigenen Wohnbereich empfehlen wir eine maximale Gruppengröße von sechs Personen.
  • Lassen Sie genügend Platz zwischen den Sesseln und wählen Sie einen größeren Tisch. 
  • Vielleicht können Sie Ihren Tisch zu Hause auch ausziehen, dann haben alle mehr Platz.
  • Wenn Sie sich auswärts treffen möchten: Besuchen Sie das Lokal zu weniger stark frequentierten Zeiten, zum Beispiel am späteren Vormittag oder frühen Nachmittag.
  • Verzichten Sie auf Küsschen und Umarmungen bei der Begrüßung.
  • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz, wenn Sie nicht beim Tisch sitzen.
  • Waschen Sie sich vor und nach dem Essen die Hände. Trocknen Sie Ihre Hände mit einem Papierhandtuch oder mit einem eigenen Handtuch ab.

So schützen Sie Familienmitglieder, die ein erhöhtes Risiko haben

Für manche Menschen kann eine Ansteckung mit dem Coronavirus besonders gefährlich sein. Dazu zählen zum Beispiel ältere Personen (Menschen über 65) und Menschen, die Vorerkrankungen oder ein geschwächtes Immunsystem (z. B. bei einer Krebsbehandlung oder nach einer Organtransplantation) haben. Auf sie sollten Sie auch innerhalb der Familie besonders achten.

  • Verwenden Sie nur Ihre eigenen Handtücher.
  • Teilen Sie Ihr benutztes Geschirr und Besteck nicht mit anderen.
  • Lüften Sie regelmäßig.
  • Lassen Sie bei gemeinsamen Mahlzeiten genügend Platz zwischen den Sesseln. Ziehen Sie Ihren Tisch aus, wenn dies möglich ist.
  • Desinfizieren Sie regelmäßig Türschnallen, Tischoberflächen und Toilettensitze.
  • Benutzen Sie das Badezimmer nicht gemeinsam mit Menschen mit erhöhtem Risiko.
  • Benutzen Sie eigene Handtücher und Toilettartikel.
  • Halten Sie Abstand zu den anderen Familienmitgliedern, besonders wenn Sie krank sind.

So schützen Sie sich und Ihre Sportsfreundinnen und -freunde

Bewegung ist gesund und stärkt das Immunsystem. Auch beim Sport sollten Sie auf sich und Ihre Mitmenschen achten. Vor allem auch dann, wenn Sie in Gruppen oder Vereinen trainieren.

  • Eine Gruppe darf indoor aus maximal 6 Personen bestehen.  
  • Tragen Sie Mund-Nasen-Schutz und nehmen Sie diesen nur während der Sportausübung ab.
  • Waschen Sie sich vor und nach dem Training die Hände gründlich mit Seife.
  • Desinfizieren Sie die Geräte nach dem Training.
  • Halten Sie genügend Abstand.
  • Lüften Sie die Räume regelmäßig und gut.
  • Achten Sie auch beim Sport im Freien auf genügend Abstand.
  • Bilden Sie auch im Freien möglichst kleine Gruppen (z. B. beim Nordic Walking, Wandern, Skitouren Gehen). Erlaubt sind maximal 12 Personen.
  • Schreien Sie nicht.
  • Benutzen Sie die Garderoben so, dass Sie genügend Abstand halten können.
  • Benutzen Sie die Duschen nacheinander.  
  • Verzichten Sie möglichst auf den anschließenden geselligen Ausklang.

Allgemeine Verhaltenstipps

Verhaltenstipp 1450: Wenn ich mich krank fühle, bleibe ich zu Hause und rufe meine Ärztin/meinen Arzt oder 1450 an, um das weitere Vorgehen zu besprechen.Verhaltenstipp Arztbesuch: Bevor ich eine Ordination aufsuche, melde ich mich telefonisch an und warte eine Terminbestätigung ab.Verhaltenstipp Händewaschen: Ich wasche regelmäßig meine Hände mit Seife oder verwende Desinfektionsmittel, um sie gründlich zu reinigen.Verhaltenstipp Ellenbeuge: Ich niese oder huste in meine Armbeuge oder in ein Taschentuch, das ich gleich entsorge. So können sich Keime und Viren nicht so schnell verbreiten.Verhaltenstipp Abstand: Ich halte mindestens 1 Meter Abstand zu Anderen. Es darf auch gerne etwas mehr sein.Verhaltenstipp Mund-Nasen-Schutz: Ich trage einen Mund-Nasen-Schutz auch wenn es nicht zwingend vorgeschrieben ist. So schütze ich mich selbst und andere am Besten.Verhaltenstipp Menschenansammlungen meiden: Ich vermeide große Menschenansammlungen, um das Ansteckungsrisiko für mich und andere zu reduzieren.Verhaltenstipp Persönliche Kontakte: Ich achte bei persönlichen Kontakten darauf, dass wir uns kürzer und seltener treffen und verzichte bei der Begrüßung auf Umarmungen und Küsse.Verhaltenstipp Stopp-Corona-App: Ich führe ein Kontakt-Tagebuch oder verwende die Stopp-Corona-App. So kann die Ausbreitung des Virus schnell verringert werden.Diese Graphik zeigt einen Überblick über aktuelle Maßnahmen. Alle Informationen finden sich im Fließtext auf den Subseiten.Verhaltenstipp Draußen treffen: Frische Luft tut uns allen gut. Für Treffen verabrede ich mich jetzt besser im Freien. So können sich Viren nicht so schnell übertragen.Verhaltenstipp Lüften: Ich lüfte regelmäßig alle meine Wohnräume und reduziere dadurch die Konzentration von Viren in der Luft.

Letzte Aktualisierung: 27.10.2020