Wien

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Hinweise

Im Folgenden werden regionale Zusatzregelungen angeführt, die zusätzlich zu den bundesweiten Maßnahmen gelten.

Aktuelle Maßnahmen in Wien im Überblick

Diese Graphik zeigt einen Überblick über regionale aktuelle Maßnahmen. Alle Informationen finden sich im Fließtext. Die bundesweiten Maßnahmen sind auf der Bundesseite zu finden.

Maßnahmen für das gesamte Bundesland Wien

2. Wiener COVID-19- Basismaßnahmenbegleitverordnung 

Für das Bundesland Wien gelten seit dem 16. April 2022 (bis einschließlich 23. Oktober 2022) weiterhin folgende, zusätzliche Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19: 

Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr

  • Weiterhin Gültigkeit von PCR-Tests in Wien von max. 48 Stunden.
  • Antigen-Tests gelten in Wien weiterhin 24 Stunden.
  • Ausnahmen: Ein negativer Antigen-Test anstelle eines vorgeschriebenen PCR-Testnachweises kann vorgelegt werden,
    • wenn glaubhaft gemacht wird, dass ein PCR-Testnachweis aufgrund einer nicht zeitgerechten Testungs-Auswertung oder aufgrund einer unvorhersehbaren dienstlichen Tätigkeit nicht vorgelegt werden kann.
  • Allgemeine Ausnahmen für Kinder und Jugendliche:
    • Für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr gilt die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises über eine geringe epidemiologische Gefahr nicht.
    • Für Kinder in der Altersgruppe vom vollendete sechsten Lebensjahr bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres besteht grundsätzlich die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen PCR-Tests (max. 48h gültig).
    • Nach Ende der Schulpflicht gelten für Jugendliche dieselben Regelungen wie für Erwachsene.

FFP2-Maskenpflicht

Eine FFP2-Maske oder eine Maske mit mindestens gleichwertig genormtem Standard ist weiterhin zu tragen:

  • bei der Benützung von Massenbeförderungsmitteln sowie in geschlossenen Räumen der dazugehörigen Stationen, Bahnsteigen, Haltestellen, Bahnhöfen und Flughäfen sowie deren jeweiligen Verbindungsbauwerken und
  • beim Betreten der Kundenbereiche von öffentlichen Apotheken.

Dies gilt bei unmittelbarem Kundenkontakt auch für Betreiber:innen, Inhaber:innen und Mitarbeiter:innen, sofern das Infektionsrisiko nicht durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert werden kann (z.B. technische Schutzmaßnahmen wie die Anbringung von Trennwänden oder Plexiglaswänden).

Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen sowie stationäre Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe

  • Für Besucher:innen und Begleitpersonen gilt weiterhin die durchgehende FFP2-Maskenpflicht sowie die PCR-Testpflicht, wobei die Abnahme des negativen PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Für Mitarbeiter:innen, Inhaber:innen und Betreiber:innen gilt weiterhin die 2,5G-Regelung (geimpft, genesen oder PCR-Test), wobei der PCR-Test max. 48 Stunden gültig ist, und die FFP2-Maskenpflicht in geschlossenen Räumen.
  • Zusätzlich wird zweimal wöchentlich ein PCR-Test (Berufsgruppenscreening) beim Betreten des Ortes der beruflichen Tätigkeit durchgeführt. Davon ausgenommen sind:
    • Personen, die nach dem 15.01.2022 von einer Infektion mit SARS-CoV-2 genesen sind, für den Zeitraum von zwei Monaten nach abgelaufener Infektion.
    • Positiv getestete Personen bis zum Ablauf des 4. Tages nach dem Zeitpunkt der Probenahme.
  • In Ausnahmefällen kann, wenn es zur Aufrechterhaltung des Betriebes unbedingt erforderlich ist, ein negativer PCR-Test, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf, vorgewiesen werden.
  • Von der PCR-Test Vorlagepflicht ausgenommen sind:
    • Besucher:innen und Begleitpersonen sowie Personen, die regelmäßige Unterstützungs- und Betreuungsaufgaben leisten, die nach dem 15.01.2022 von einer Infektion mit SARS-CoV-2 genesen sind, für den Zeitraum von zwei Monaten nach abgelaufener Infektion.
    • Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung, im Rahmen der Seelsorge, zur Begleitung bei kritischen Lebensereignissen sowie Besuch und Begleitung minderjähriger Bewohner:innen von stationären Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe.

Bettenführende Kranken- und Kuranstalten

  • Für Besucher:innen und Begleitpersonen gilt weiterhin die durchgehende FFP2-Maskenpflicht sowie die PCR-Testpflicht, wobei die Abnahme des negativen PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Besucher:innenzahl-Begrenzung: pro Patient:in 3 Besucher:innen pro Tag.
    Zusätzlich darf pro Tag eine Person eingelassen werden, wenn diese für eine:n unterstützungsbedürftige:n Patient:in regelmäßige Unterstützungs- und Betreuungsaufgaben leistet.
  • Für Mitarbeiter:innen, Inhaber:innen und Betreiber:innen gilt weiterhin die 2,5G-Regelung (geimpft, genesen oder PCR-Test), wobei der PCR-Test max. 48 Stunden gültig ist, und die FFP2-Maskentragepflicht in geschlossenen Räumen.
  • Zusätzlich wird zweimal wöchentlich ein PCR-Test (Berufsgruppenscreening) beim Betreten des Ortes der beruflichen Tätigkeit durchgeführt. Davon ausgenommen sind:
    • Personen, die nach dem 15.01.2022 von einer Infektion mit SARS-CoV-2 genesen sind, für den Zeitraum von zwei Monaten nach abgelaufener Infektion.
    • Positiv getestete Personen bis zum Ablauf des 4. Tages nach dem Zeitpunkt der Probenahme.
  • In Ausnahmefällen kann, wenn es zur Aufrechterhaltung des Betriebes unbedingt erforderlich ist, ein negativer PCR-Test, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf, vorgewiesen werden.
  • Von der PCR-Test Vorlagepflicht und von der Besucher:innenzahl-Begrenzung ausgenommen sind:
    • Besucher:innen und Begleitpersonen, die nach dem 15.01.2022 von einer Infektion mit SARS-CoV-2 genesen sind, für den Zeitraum von zwei Monaten nach abgelaufener Infektion.
    • Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung, im Rahmen der Seelsorge, zur Begleitung bei kritischen Lebensereignissen oder für Begleitpersonen im Fall einer Entbindung sowie zur Begleitung Minderjähriger.

Für weitere verbindliche Regelungen siehe 2. Wiener COVID-19-Basismaßnahmenbegleitverordnung bzw. Änderung.

Weitere Informationen

Bildungsbereich Wien

Für weitere verbindliche Regelungen im Bildungsbereich siehe COVID-19-Schulverordnung 2021/22 und deren Änderung  sowie 2. COVID-19-Hochschulgesetz und dessen Änderung.

Weitere Informationen zum Wiener Bildungsbereich sowie die aktuellen Verordnungen können auf der Website der Bildungsdirektion Wien abgerufen werden, sowie  auf der Website des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF).

Letzte Aktualisierung: 12.08.2022. Die Darstellung der aktuellen Maßnahmen dient zur Information der Bevölkerung und wird regelmäßig aktualisiert. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist nicht rechtsverbindlich.