Wien

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Hinweise

Im Folgenden werden regionale Zusatzregelungen angeführt, die zusätzlich zu den bundesweiten Maßnahmen gelten.

Aktuelle Maßnahmen in Wien im Überblick

Diese Graphik zeigt einen Überblick über regionale aktuelle Maßnahmen. Alle Informationen finden sich im Fließtext.

Sonderregelungen für Wien

Maßnahmen für das gesamte Bundesland Wien

Für das Bundesland Wien gelten bis einschließlich 30. September folgende zusätzliche, strengere Maßnahmen:

3-G-Regel

  • Diese gilt in Wien bereits für Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr.
  • Selbsttests zur Eigenanwendung, welche in einem behördlichen Datenerfassungssystem erfasst werden, sind in der Verordnung nicht als zugelassene Tests geregelt.
  • Ein Antigentest kann durch alle befugten Einrichtungen abgenommen werden . Eine solche Einrichtung ist insbesondere eine Teststraße, eine Krankenanstalt, eine Schnupfenbox, eine Apotheke  oder eine ärztliche Praxis. 
  • Der Corona-Testpass gemäß COVID-19-Schulverordnung 2021/2022 gilt ebenso als 3-G-Nachweis.
  • Für das Betreten und Befahren bestimmter Orte und Betriebsstätten (wie etwa Sporthallen, Freibäder, Tierparks, Kinos usw.) sowie das Benützen bestimmter Verkehrsmittel (Reisebusse und Ausflugsschiffe) gilt die 3-G-Regel. 
  • Ab 1. September gelten PCR-Tests bei Menschen über 12 Jahren nur noch für 48 Stunden als Eintritts-Tests, Antigen-Tests 24 Stunden.

Besuchsregelung bettenführende Kranken- und Kuranstalten

  • Beschränkung der Besuche auf eine Person pro Tag und Patient.
  • Ausnahmen: Palliativ- und Hospizbegleitung, Seelsorge, Begleitung bei kritischen Lebensereignissen, externe Dienstleister, Bewohnervertretern nach dem Heimaufenthaltsgesetz, Patienten-, Behinderten- und Pflegeanwälten, Organe der Pflegeaufsicht und Mitglieder von eingerichteten Kommissionen zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte.

Erhebung von Kontaktdaten

  • Die Erhebung der Kontaktdaten ist über den 22. Juli hinaus vorgesehen.

Maskenpflicht

  • In Wien gilt die Maskenpflicht in Museen, Kunsthallen und kulturelle Ausstellungshäuser, Bibliotheken, Büchereien und Archive, Theater, Kinos, Varietees, Kabaretts, Konzertsäle- und Arenen, sowie Einrichtungen zur Religionsausübung.

Für weitere verbindliche Regelungen siehe Wiener COVID-19-Maßnahmenbegleitverordnung 2021 bzw. Änderungen.

Weitere Informationen

Bildungsampel Wien

Bundesweit gilt derzeit: 

Ab Montag, 17. Mai 2021, werden alle österreichischen Schulen in Präsenzbetrieb geführt. Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht ist der Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr.

Für weitere verbindliche Regelungen siehe COVID-19-Schulverordnung 2021/22 und COVID-19-Hochschulgesetz.

Weitere Informationen zur Wiener Bildungsampel sowie die aktuellen Verordnungen können auf der Website der Bildungdirektion Wien abgerufen werden. 

Ab KW 38 stellt die Corona-Kommission das epidemiologische Risiko für die Bildungseinrichtungen pro Bundesland fest. Auf Basis dieser Einstufung legt die Bildungsdirektion die Risikostufe für das Bundesland im Einvernehmen mit der Zentralstelle per Verordnung fest. Die zuständige Bildungsdirektion informiert dann die Schulen. Definierte Rahmenbedingungen ermöglichen zudem flexible Maßnahmensetzung am Schulstandort. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF)

    Letzte Aktualisierung: 23.09.2021. Die Darstellung der aktuellen Maßnahmen dient zur Information der Bevölkerung und wird regelmäßig aktualisiert. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist nicht rechtsverbindlich.