Tirol

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Maßnahmen in Tirol im Überblick

Diese Graphik zeigt einen Überblick über regionale aktuelle Maßnahmen. Alle Informationen finden sich im Fließtext.

Maßnahmen für das gesamte Bundesland Tirol

Folgende Regelungen gelten in Tirol aktuell (siehe entsprechende Verordnung mit Inkrafttreten am 25.10.2020):

Vorverlegung der Sperrstunde

Die auf 22 Uhr vorverlegte Sperrstunde bleibt bestehen.

  • Dies gilt auch  für gastronomische Einrichtungen in Beherbergungsbetrieben (z.B. Hotels) auch für Beherbergungsgäste sowie für Verabreichung von Speisen und Ausschank von Getränken (auch Automaten oder Selbstbedienung) bei Veranstaltungen und Fach- und Publikumsmessen sowie für Wettannahmestellen.
  • Die Vorverlegung der Sperrstunde gilt bis 06.11.2020 1 Uhr. 

Registrierungspflicht in der Gastronomie

In der Gastronomie gilt eine Registrierungspflicht für Gäste (außer Beherbergungsgäste z.B. in Hotels).

  • Vorname, Nachname und Telefonnummer sind bekannt zu geben, bei Besuchergruppen genügen die Kontaktdaten einer Person für die gesamte Besuchergruppe. Vom Gastronomiebetrieb sind die Kontaktdaten um Datum, Uhrzeit und wenn vorhanden um die Tischnummer zu ergänzen.
  •  Die Kontaktdaten müssen vier Wochen aufbewahrt werden und sind auf Verlangen der Gesundheitsbehörden elektronisch zu übermitteln. 

Besucherhöchstzahl bei Veranstaltungen

Bei Veranstaltungen gelten folgende Regelungen:

  • Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze sind nur ohne Zuschauer erlaubt. 
  • Sowohl bei Veranstaltungen mit und ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze ist das Verabreichen von Speisen und der Ausschank von Getränken, ausgenommen die Verpflegung der zur Durchführung der Veranstaltung erforderlichen Personen und bei Aus- und Fortbildungsveranstaltungen die Bereitstellung von Verpflegung für die Teilnehmer/innen, untersagt. 
    • Zu Veranstaltungen zählen auch private Veranstaltungen außerhalb des privaten Wohnbereichs (dazu gehören Gebäude, Teile von Gebäuden, sonstige bauliche Anlagen und Teile davon, die nicht unmittelbar für Wohnzwecke bestimmt sind, wie zum Wohnen ungeeignete Keller und Kellerräume, Garagen, Carports, Scheunen, Werkstätten, Städel, Ställe und dergleichen).

Einschränkung der Vereinstätigkeit

Für Vereine geltne folgende Regelungen:

Vereinsaktivitäten werden auf den eigentlichen Vereinszweck beschränkt. 

  • Zusammenkünfte im Rahmen von Vereinen, die nicht der unmittelbaren Erfüllung des Vereinszwecks (zum Beispiel geselliges Zusammensein,  auch wenn vom Vereinszweck mit umfasst) sind untersagt. 
  • Gemeinnützige und wohltätige Veranstaltungen und Aktionen sind weiterhin möglich. 

Besuchsregelungen in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und anderen Einrichtungen

Im Gesundheits- und Sozialbereich gelten folgende Regelungen;

Die Zahl der täglichen Besucherinnen/Besucher wird in Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern, stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und der Kinder- und Jugendhilfe auf zwei Personen beschränkt. Davon ausgenommen sind Besuche bei palliativ betreuten und sterbenden Menschen sowie Besuche zur Begleitung bei kritischen Lebensereignissen.

Darüber hinaus

  • dürfen Besuche nur im Zimmer des Bewohners bzw. Patienten, in einer adaptierten „Begegnungszone“ oder im Freien stattfinden. Zusätzlich hat der Heimträger bzw. der Krankenanstaltenträger virtuelle Begegnungsräume zu ermöglichen.
  • gibt es zusätzliche Hygienebestimmungen für Besucherinnen und Besucher sowie Personal:
    • Mund-Nasenschutz für alle und Einhaltung der allgemeinen Hygienemaßnahmen
    • ​Personen, die Verdachtssymptome von COVID-19, wie insbesondere Fieber, trockener Husten (mit oder ohne Kurzatmigkeit), Durchfall, plötzlicher Verlust des Geruchs- bzw. Geschmackssinnes, haben oder in den letzten 14 Tagen vor dem Besuch hatten, ist das Betreten der genannten Einrichtungen untersagt.
    • Am Eingang werden Besucherinnen und Besucher einer Gesundheitskontrolle unterzogen und registriert. Dabei werden Familien- und Vorname sowie die Telefonnummer erfasst.

Weitere Informationen

  • In der Landesverwaltung wird, wo es möglich, auf Home-Office umgestellt. Behördenverfahren werden weiterhin durchgeführt. Gemeinsam mit den Sozialpartnern wird dies auch Tiroler Unternehmen empfohlen.
  • Weitere Informationen zu Tirol sind auf der Website des Landes Tirol abrufbar.

Schulampel Tirol

Die Bildungsdirektion Tirol legt die aktuell geltenden Ampelfarben für die Schulen in Tirol fest (siehe entsprechende Verordnungen). Aktuell (ab 27.10.2020) gelten in Tirol folgende Schulampelfarben: 

  • Für Bezirke in der Ampelfarbe Gelb gilt die Schulampelfarbe Gelb "Normalbetrieb mit verstärkten Hygienemaßnahmen":
    • Kitzbühel
    • Lienz 
    • Reutte
  • Für Bezirke in der Ampelfarbe Orange und Rot gilt die Schulampelfarbe Orange „Betrieb mit erhöhten Schutzmaßnahmen“:
    • Kufstein
    • Innsbruck Stadt
    • Schwaz
    • Landeck
    • Innsbruck Land
    • Imst

Weitere Infos zu den Verordnungen und Begleitschreiben finden Sie auf der Webseite der Bildungsdirektion Tirol. Weitere Informationen zur Corona-Ampel an Schulen und elementarpädagogischen Einrichtungen gibt es auf der Website des Bildungsministeriums (BMBWF).

    Letzte Aktualisierung: 25.10.2020. Die Darstellung der aktuellen Maßnahmen dient zur Information der Bevölkerung und wird regelmäßig aktualisiert. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist nicht rechtsverbindlich.