Tirol

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Hinweise

Derzeit gelten bundesweit die Maßnahmen der 2. Novelle der 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung. Im Folgenden werden nur regionale Zusatzregelungen angeführt, die strengere oder noch genauere Maßnahmen als jene, die bundesweit gelten, umfassen.

Aktuelle Maßnahmen in Tirol im Überblick

Diese Graphik zeigt einen Überblick über regionale aktuelle Maßnahmen. Alle Informationen finden sich im Fließtext.

Maßnahmen für das gesamte Bundesland Tirol

Schigebiete

Für das Betreten von Schigebieten legt das Land Tirol mit 15.02.2021 folgende Maßnahmen fest (siehe entsprechende Verordnung und Novellierung):

  • Schipisten dürfen von Personen, die zum Zweck der Ausübung des Schi- und Snowboardsports unmittelbar zuvor eine Seilbahn nach § 5 Seilbahngesetz 2003 benutzt haben, nur betreten werden, wenn diese über einen Nachweis eines negativen PCR- oder Antigen-Test verfügen. Der Test (Zeitpunkt der Probenahme) darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter zehn Jahren und Personen, die einen Nachweis über eine aktuell abgelaufene und nicht länger als sechs Monate zurückliegende Corona-Infektion oder über neutralisierende Antikörper erbringen können. 
  • Die Abholung von Speisen und Getränken bei Betriebsstätten des Gastgewerbes in Schigebieten, die durch Gäste  mit Kraftfahrzeugen über Straßen erreicht werden können, deren Benutzung durch die Allgemeinheit vom Willen des Grundeigentümers oder Straßenerhalters unabhängig ist, ist erlaubt.

Alten- und Pflegeheime

Das Land Tirol legt mit 13.2.2021 (verlängert bis 9.3.2021) zusätzliche Maßnahmen für Alten- und Pflegeheime fest (siehe entsprechende Verordnung):

  • Bei Rückkehr in ein Heim nach mehr als 6-stündigen Außenaufenthalt ist Bewohner*innen spätestens am Tag nach der Rückkehr ein molekularbiologischer Test anzubieten.
  • Mitarbeiter*innen müssen einen Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Es gilt eine FFP2-Maskenpflicht für Mitarbeiter*innen bei jeglichem Personenkontakt (nicht nur gegenüber Bewohner*innen).
  • Es gelten strengere Regeln bei den Präventionskonzepten, z.B. Beschränkung auf max. fünf Teilnehmer*innen bei Gruppenangeboten.
  • Darüber hinaus gilt für den Bezirk Schwaz, dass Bewohner*innen in Alten- und Pflegeheimen tägliche eine Testmöglichkeit angeboten werden muss.

Maßnahmen für einzelne Bezirke

    Bezirk Schwaz

    FFP2-Maskenpflicht an öffentlichen Orten im Freien

    Ab dem 27. Februar 2021 gilt für bestimmte öffentliche Orte im Freien in den Gemeinden Jenbach, Mayrhofen und Schwaz eine FFP2-Maskenpflicht. Details sind der entsprechenden Verordnung zu entnehmen. 

    Gemeinde Mayrhofen

    Ab dem 27. Februar 2021 (bis 3. März 2021) werden folgende zusätzliche Maßnahmen für die Gemeinde Mayrhofen festgelegt (siehe entsprechende Verordnung):

    • Das Verlassen des Gemeindegebietes ist nur mit einem negativen PCR-Test, welcher nicht älter als 72 Stunden ist, zulässig.
    • Der Handel und Freizeit- und Kultureinrichtungen sind geschlossen. Körpernahe Dienstleistungen dürfen nicht angeboten werden.

    Weitere Informationen

    Bildungsampel Tirol

    Bundesweit gilt derzeit: Schulen kehren in den Präsenzunterricht zurück. Volksschulen nehmen den Regelbetrieb wieder auf. Für die Sekundarstufe I und II gilt Präsenzunterricht im 2-Tages-Schichtbetrieb.

    Kindergärten nehmen den Normalbetrieb wieder auf. Universitäten bleiben bis auf weiteres im Fernunterricht. 

    Für den Präsenzunterricht gilt:

    • Für die Teilnahme am Unterricht ist ein wöchentlicher negativer Corona-Schnelltest, der an der Schule durchgeführt wird, notwendig. Für Schüler*innen an Volksschulen, Sonderschulen und Schüler*innen, die mehr als zwei Tagen an der Schule sind soll zwei Mal in der Woche getestet werden. Können eine ärztliche Bestätigung über eine nicht länger als sechs Monate zurückliegende Corona-Infektion bzw. ein Nachweis über neutralisierende Antikörper für einen Zeitraum von sechs Monaten vorgelegt werden, muss kein Test durchgeführt werden.
    • Es gilt die Maskenpflicht in den Schulen, auch in den Klassen- und Gruppenräumen. Für Volksschulen gilt die Maskenpflicht nur außerhalb der Klasse- und Gruppenräume. Ab der 9. Schulstufe muss der MNS einer FFP2-Maske (bzw. gleich- oder höherwertigen Maske) entsprechen.

    Für weitere verbindliche Regelungen siehe COVID-19-Schulverordnung 2020/21.

    Weitere Infos zu Verordnungen und Begleitschreiben finden Sie auf der Webseite der Bildungsdirektion Tirol. Weitere Informationen zur Corona-Ampel an Schulen und elementarpädagogischen Einrichtungen gibt es auf der Website des Bildungsministeriums (BMBWF).

      Letzte Aktualisierung: 1.3.2021. Die Darstellung der aktuellen Maßnahmen dient zur Information der Bevölkerung und wird regelmäßig aktualisiert. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist nicht rechtsverbindlich.