Kärnten

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Hinweise

Im Folgenden werden regionale Zusatzregelungen angeführt, die zusätzlich zu den bundesweiten Maßnahmen gelten.

Aktuelle Maßnahmen in Kärnten im Überblick

Diese Graphik zeigt einen Überblick über regionale aktuelle Maßnahmen. Alle Informationen finden sich im Fließtext. Die bundesweiten Maßnahmen sind auf der Bundesseite zu finden.Maßnahmen für das gesamte Bundesland Kärnten

Kärntner COVID-19-Zusatzmaßnahmenverordnung 2021

Seit 17. Dezember 2021 (bis 2. Februar 2022) gelten zusätzlich zur 6. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung strengere Maßnahmen für Zusammenkünfte:

  • In Gastronomiebetrieben und gastronomische Einrichtungen in Beherbergungsbetrieben dürfen an einen Verabreichungsplatz nur maximal zehn Personen zuzüglich minderjähriger Kinder (inkl. Aufsichtspflicht), höchstens jedoch zehn Minderjährige zusammenkommen. 
    • Dies gilt ebenfalls für Zusammenkünfte mit zugewiesenen Sitzplätzen, außerschulische Jugenderziehung, Gelegenheitsmärkte und Fach- und Publikumsmessen.
  • Dies gilt nicht für Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben.
  • FFP2-Maskenpflicht für Besucher:innen bei Gelegenheitsmärkten, auch im Freien.

Details sind der entsprechenden Verordnung sowie der entsprechenden Änderung zu entnehmen.

Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen

Ab dem 14. Dezember 2021 (bis 26. Februar 2022) gelten zusätzliche Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 in Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen:

  • Grundsätzlich ist das Betreten von Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen und von Kindertagesstätten durch betriebsfremde Personen, einschließlich jener Personen, die Kinder übergeben oder übernehmen, während der Betriebszeit verboten. Hiervon sind ausgenommen:
    • kurzzeitige Betretungen der Einrichtung zum Bringen und Abholen des Kindes durch ausschließlich eine Begleitperson des zu betreuenden Kindes (FFP2-Maske erforderlich).
    • Zwecke der Hilfeleistung (FFP2-Maske und Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr gemäß COVID-19-Schulverordnung erforderlich)
    • Personen der 1:1 Betreuung, Sprachförderkräfte sowie Vollzugsorgane (FFP2-Maske und Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr gemäß COVID-19-Schulverordnung erforderlich).
    • Personen zur Durchführung unaufschiebbarer, ausbildungsrelevanter Praktika (FFP2-Maske und Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr gemäß COVID-19-Schulverordnung erforderlich)
    • das kurzfristige Betreten zur Anmeldung des Kindes in der Einrichtung am Rand der Öffnungszeiten oder außerhalb der Öffnungszeiten nach vorheriger Terminvereinbarung..
  • Das Personal hat grundsätzlich auch eine FFP2-Maske zu tragen, es kann jedoch beim direkten Kontakt mit den zu betreuenden Kindern aus pädagogischen Gründen davon abgesehen werden.
  • Zwei PCR-Tests pro Woche verpflichtend (Besteht nicht, wenn diese Tests nicht in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen).
  • Gruppenübergreifende Veranstaltungen sind untersagt.
  • Kinder in Horten müssen einen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr nach der COVID-19-Schulverordnung 2021/2022 vorweisen. Zusätzlich ist im gesamten Gebäude, einschließlich des Gruppenraumes und in sonstigen geschlossenen Räumen, ein MNS zu tragen.

Details sind der entsprechenden Verordnung sowie der Änderung zu entnehmen.

Stationäre Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen

Ab 17.1.2022 gelten (bis 2. Februar 2022) in Kärnten zusätzliche Maßnahmen für stationäre Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen:

Arbeit:

  • 2G-Nachweis-Pflicht. Kann ein derartiger Nachweis nicht vorgewiesen werden, ist ein Nachweis über einen negativen PCR-Test vorzuweisen, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegt. In Ausnahmefällen (Aufrechterhaltung des Betriebes) kann ein negativer PCR-Test vorgewiesen werden, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf.
  • zusätzlich ist dreimal wöchentlich nach Dienstantritt bzw. Betreten der Einrichtung ein PCR-Test durchzuführen.
  • Sonderregel: "Geboosterte" Personen brauchen nur einmal pro Woche nach Dienstantritt bzw. Betreten der Einrichtung einen PCR-Test durchführen.
  • Im Falle eines positiven Testergebnisses ist das Betreten dennoch zulässig, wenn mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit nach abgelaufener Infektion vorliegt und medizinisch begründet, insbesondere auf Grund eines CT-Werts von über 30, davon ausgegangen werden kann, dass keine Ansteckungsgefahr mehr besteht.

Besucher*innen: 

  • Besucher*innen dürfen nur eingelassen werden, wenn diese einen 2G+-Nachweis haben, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf.
  • Im Falle eines positiven Testergebnisses ist das Betreten dennoch zulässig, wenn mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit nach abgelaufener Infektion vorliegt und medizinisch begründet, insbesondere auf Grund eines CT-Werts von über 30, davon ausgegangen werden kann, dass keine Ansteckungsgefahr mehr besteht.

Bewohner*innen:

  • Der Betreiber muss den Bewohner*innen die einmal wöchentliche Durchführung PCR-Test ermöglichen.

Details sind der entsprechenden Verordnung zu entnehmen.

Weitere Informationen

Bildungsampel Kärnten

Bundesweit gilt derzeit: 

Ab Montag, 17. Mai 2021, werden alle österreichischen Schulen in Präsenzbetrieb geführt. Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht ist der Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr.

Für weitere verbindliche Regelungen siehe COVID-19-Schulverordnung 2021/22 und deren Änderung  sowie COVID-19-Hochschulgesetz.

Weitere Informationen zur Kärntner Bildungsampel sowie die aktuellen Verordnungen können auf der Website der Kärntner Bildungsdirektion abgerufen werden.

Ab KW 38 stellt die Corona-Kommission das epidemiologische Risiko für die Bildungseinrichtungen pro Bundesland fest. Auf Basis dieser Einstufung legt die Bildungsdirektion die Risikostufe für das Bundesland im Einvernehmen mit der Zentralstelle per Verordnung fest. Die zuständige Bildungsdirektion informiert dann die Schulen. Definierte Rahmenbedingungen ermöglichen zudem flexible Maßnahmensetzung am Schulstandort. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF)

Für Kärnten gelten zusätzliche Maßnahmen in Musikschulen. Details sind der entsprechenden Verordnung zu entnehmen.

Letzte Aktualisierung: 14.01.2022. Die Darstellung der aktuellen Maßnahmen dient zur Information der Bevölkerung und wird regelmäßig aktualisiert. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist nicht rechtsverbindlich.